Sie sind hier: Startseite / Basisgruppe / Skurriles / Rezepte

Rezepte

Eine Sammlung diverser kulinarischer Köstlichkeiten, die ihren Ursprung in Koch- oder auch Mix-Sessions einzelner Mitglieder haben.

Chili (Traubi-Style)

Zutaten für „Chili con Traubi“:

  • Faschiertes (gemischt), 3 kg
  • Zwiebel, 3 kg
  • Dosentomaten, 5 L
  • Indianerbohnen, 2 kg (Abtropfgewicht)
  • Mais, 1 Dose
  • Paprika, 4 Stück
  • Pfefferoni (feurig-scharf), 1 Glas
  • Salz
  • Pfeffer

Schweinsbraten Physiker-Style

Als Abschluss eignet sich hervorragend Wodka-Bratensaft.

Benötigte Gerätschaften

  • Bräter/Kasserole
  • Richtig großer Topf
  • Pfanne
  • Glühweinkocher
  • 3 große Schüsseln
  • Alufolie
  • Frischhaltefolie
  • Gefrierbeutel (7 - 10 L)
  • Häferl
  • Quirl

Zubereitung und Zutaten

Der Braten

2 Tage davor würzen

  • 3,5 kg Schweinsschulter mit Schwarte
  • 7 EL Koriander
  • 7 EL Kümmel
  • 7 EL Pfeffer
  • 18 Zehen Knoblauch
  • 21 EL Salz
  • 1 Pkg Butter

Koriander, Kümmel, Salz und Pfeffer vermengen, den Braten damit einreiben. Überschüssige Gewürzmischung in einen Gefrierbeutel und das Fleisch hinterher. Immer wieder aus dem Kühlschrank nehmen und die Gewürzmischung (bei verschlossenem Gefrierbeutel) in das Fleisch einkneten.

Zur Zubereitung Ofen auf 180°C vorheizen und die Schweinsschulter mit der Schwarte nach unten in einen großen Bräter gelegt, der anschließend ca. 2cm hoch mit Wasser gefüllt wird, sodass die ganze Schwarte im Wasser liegt. Den Braten mit einer halben Packung Butter flächendeckend einschmieren und auf mittlerer Schiene 90 Minuten braten. Nach dieser Zeit den Braten wenden und die Schwarte einschneiden. Die Schwarte mit dem Rest der Butter einreiben und erneut salzen. Den Braten auf höherer Schiene und bei ca. 190°C ca. 60 Minuten braten; danach 30 Minuten ruhen lassen.

Rotkraut

1 Tag davor ansetzen

  • 3 Köpfe Rotkraut
  • 6 Stangen Zimt
  • 30 Nelken
  • 1 Orange (filetiert)
  • 4 geriebene Äpfel
  • 2 L Rotwein
  • 1 Glas Preiselbeermarmelade

Kleingeschnittenes Rotkraut mit allen Zutaten über Nacht im Wein einweichen.

Zur Zubereitung aufkochen und auf niedriger Flamme köcheln lassen. Zwischendurch ein Glas Preiselbeeren unterrühren.

Serviettenknödel

  • 1,5 kg Knödelbrot (Kern, Interspar)
  • 5 große Zwiebel
  • 9 Eier
  • 1 L Milch
  • Petersilie

Zwiebel anschwitzen und Petersilie anrösten. Unter das Knödelbrot mischen. Ca. ¾ L Milch in die noch warme Pfanne geben, danach unter das Knödelbrot rühren und anziehen lassen. Verkneten. Die Eier versprudeln und einkneten.

Die Masse in Frischhaltefolie und Alufolie eindrehen, verschließen und im Glühweinkocher in gesalzenem Wasser ca. 45-50 Minuten ziehen lassen.

Physiker-Glühweinstand

Glühwein

  • 12l Wein
  • 4,5-6 l Orangensaft
  • 0-1,5 l Wasser
  • 1/3l Rum 80%
  • Packerl Zucker 1kg
  • 3-4 Orangen
  • Faust mit Nelken Zimt und Glühfix

Beerenpunsch

  • 9-12 l Wein
  • 3 l Orangensaft frisch gepresst
  • 2 l Wodka
  • 1,5 kg Kristallzucker
  • 6 kg Beerenmix
  • 12 Stangen Zimt
  • 12 Pkg. Vanillezucker

Legendäre Waffeln

  • 1,5 kg Butter
  • 1 kg Zucker
  • 12 Pkg. Vanillezucker
  • 1 TL Salz
  • 36 Eier
  • 3 kg Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 3 l Milch
  • 0,5 l Rum
  • 1 l Mineralwasser

Schwipsi

Ein (sehr) einfach zuzubereitendes Getränk, das im WS 2010 von Eva, Christian und Georg entwickelt wurde und sich hervorragend als Begleitgetränk zu diversen Trinkspielen (Anm: Mäxchen) eignet.

Zutaten: Eristoff Red, Orangensaft

Gemischt wird so, dass der Geschmack von Spezi erreicht wird, was uns auch schon zum Ursprung des Namens führt: Von Spezi kommt man zu Spitz, was ja eine leichte, beflügelte Form des Rausches ist, wofür wiederum das Wort Schwips als Synonym angesehen werden kann, sodass sich aus Kombination der beiden Wörter schließlich der, zugegebenermaßen leicht verniedlichende, Name Schwipsi ergibt.

Bookmark & Share: